2 6 7
8 9 10
12 13 19
20 23 24
27 31 32
33 35 37
38 40 43
44 45 46
47 48 49
50

Wanderführer Harz

Auflage 2-2005 Verlagsnummer 928
Zeitpunkt:  Juni/Juli/August 2006


Die Ausschilderungen und die Markierungen variieren im Wandergebiet leider von absolut hervorragend über chaotisch bis absolut miserabel.
Für die Touren 28 bis 33 ist jeweils die falsche Wanderkarte Kompass Nr. 799 angegeben. Benötigt wird für diese Touren jedoch die Kompass Karte Nr. 800 (Südharz). Bei der Tour 13 wurde die auch noch benötigte Kompasskarte Nr. 798 nicht angegeben. Wenn nicht noch etwas anderes bei diesen Touren anzumerken war, so habe ich keine Extra-Bemerkung deswegen gemacht.
Die Höhenprofile sind sehr schematisch und ungenau, die Längenangaben ist oft zu kurz, es scheint, als wenn manchmal nur Luftlinie gemessen wurde. Etwa bei Tour 18 und 20.
Die farbliche Kennzeichnung (Einstufung) bei der Tour 22 ist in der Inhaltsangabe und bei der Tourenbeschreibung selbst unterschiedlich.
Die Autorin gibt sehr viel Informationen über historische, biologische, geologische Gegebenheiten. Das ist sehr lobenswert und schön. Wenn man allerdings, wie ich, einen Wanderführer vor allem wegen präziser Tourenbeschreibungen kauft, wird man mit diesem Wanderführer meist sehr enttäuscht sein. Fast immer fehlen Beschreibungen etwa der Art: "Wir folgen dem breiten Weg etwa 800 m, dann schwenkt die Markierung links in einen Fußpfad, der nach 300 m auf einen Querweg mündet, dem wir nun rechts folgen." Da mag die Ausschilderung oder Markierung noch so schlecht sein, die Autorin hält es selten für nötig Richtungsänderungen anzugeben, oder etwa darüber ein Wort zu verlieren, dass die Route eine breiten Weg etwa in einen Fußpfad hinein verlässt
Nach ganz wenigen Wanderungen mit diesem Wanderführer hat man es sich angeeignet, bei jedem kleinen Fußpfad ganz intensiv nach Ausschilderungen oder Markierungen zu suchen. Die Autorin gibt Zwischenziele an, wie man dort hinkommt bleibt einem selbst überlassen. Dabei zeigt die Autorin hin und wieder, etwa bei den Touren 34 und 43, dass sie durchaus brauchbare Tourenbeschreibungen geben kann.
Ebenfalls zu bemängeln ist, dass man oft nicht weiß, wie lange eine Markierung gilt, die von der Autorin genannt wurde.
Oft muss man sich an Hand der Skizze und der angegebenen Kompass Wanderkarten orientieren. Und dies ist mitunter nicht leicht, bei der oft "vereinfachten Wegführung" und den fehlenden Wegen in diesen Karten.
Bei manchen Touren, so etwa bei der Tour 18, wo Ausschilderung und Markierung mangelhaft sind, scheint die Autorin mit dem Wanderer ein lustiges Spiel nach dem Motto zu spielen "Findest du den Weg, den ich mir gedacht habe?".
Bei der Tour 49 habe ich mal festgehalten, was so alles passiert beim Suchen des Weges mit der dabei gar nicht mal so falschen Tourenbeschreibung, aber halt nur auf Markierungen bauend, die nicht immer sichtbar sind.
Dem Verlag kann man nur raten, vor einer Neuauflage von der Autorin ausreichend gute Tourenbeschreibungen anzufordern, selbst wenn diese die Touren neu abwandern müsste.
Aber vermutlich wird dies nicht geschehen, denn wenn man die Entwicklung des Wanderführers Harz des Kompass Verlages in den letzten 12 Jahren anschaut (damals noch ein anderer Autor und der Deutscher Wanderverlag unter dem Kompasslogo), dann stellt man fest, dass die Qualität der Tourenbeschreibungen sich mehr als halbiert hat, die Anzahl der Tourenbeschreibungen sich um ein Drittel gesenkt wurde (vorher 75, jetzt 50), sich aber der Preis erhöht hat. Mit einer derartigen Kombination verärgert man sich auch die gutwilligsten Wanderer und Käufer!

Zeitpunkt:  Juni/Juli/August 2006
Bemerkungen für diesen Zeitraum gibt es für die Touren 2, 6, 7, 8, 9, 10, 12, 13, 19, 20, 23, 24, 27, 31, 32, 33, 35, 37, 38, 40, 43, 44, 45, 46, 47, 48, 49, 50.

Letzte Bearbeitung: 11.11.2007

Heinz-Jürgen Schymura