1 2 3
4 8 9
10 11 12
15 16 17
18 19 20
21 22 23
25 26 28
30 31 34
38 39 41
45 51 53
54 55 57
58 60 61
62 63 64
65 66 67
68

Wanderführer Hunsrück

4. Auflage 2000
Zeitpunkt Juli/August 2004

Bisher wurden nur die Rundwanderungen gewandert.
Leider hat der Autor die Angewohnheit, Markierungen zu verlassen, ohne dies mitzuteilen. Die Skizzen sind in diesem Falle wichtiger als die Beschreibung. Auch bei sehr globaler Beschreibung kann man sich daran halten.
Wenn dies jedoch "alles" ist, so habe ich darauf verzichtet extra deswegen eine Bemerkung zu machen, wie etwa bei Tour 29, wo der Autor nach der "Steckeschläferklamm" das Andreaskreuz verlässt und ohne Markierung weiter führt. Übrigens schreibt er, er gehe dort mit dem roten Andreaskreuz. Später ist dies zwar richtig, aber in der "Steckeschläferklamm" führt uns das weite Andreaskreuz des E 8.
Leider führt der Autor bei verschiedenen Touren des öfteren über die gleichen Wege und Pfade. Besonders krass ist dies bei der Tour 41, die zu über 90% auf Straßen, Wegen und Pfade entlang führt, die man bei der Tour 38 bereits gewandert ist. Und das auch noch in gleicher Laufrichtung!
Des weiteren finde ich diejenigen Tourenbeschreibungen sehr unhandlich, die nur aus einem einzigen Absatz bestehen.
Außerdem ist den Touren 35 bis 41 und 44, 45 bei Wanderkarte jeweils ein falscher Maßstab angegeben. Richtig ist 1 : 35000 und dadurch ist wohl auch zu erklären, dass man bei diesen Touren viel mehr Wanderzeit braucht, etwa bei Tour 45 für angeblich 12,5 km Tourenlänge 4,5 Stunden. Dies ist die zum Wanderzeitpunkt gültige aktuelle Wanderkarte, Ausgabe 1, 2001, zum Wanderzeitpunkt in Idar-Oberstein erworben.
Dankend erwähnen will ich aber die Arbeit der Wegewarte des Hunsrückvereins, denn die Markierungen, auch die lokalen, sind im allgemeinen durchweg gut.
Touren 1 bis 68
Bemerkungen für diesen Zeitraum gibt es für die Touren 1, 2, 3, 4, 8, 9, 10, 11, 12, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 25, 26, 28, 30, 31, 34, 38, 39, 41, 45, 51, 53, 54, 55, 57, 58, 60, 61, 62, 63, 64, 65, 66, 67, 68.

Letzte Bearbeitung: 11.11.2007

Heinz-Jürgen Schymura