3 4 5
8 9 13
14 16 17
18 19 21
22 27 32
37 39 40
43 44 47
48 50

Wanderführer Rügen

Auflage 2002, Verlagsnummer 941
Zeitpunkt: April 2005

 

In den Tourenbeschreibungen gibt der Autor sehr viel Information über historische und kulturelle Sachverhalte. Sehr gut, aber leider kommt dabei die eigentliche Tourenbeschreibung, zumindest in den ersten 20  Tourenbeschreibungen, sehr oft viel zu kurz. So ist man halt häufig gezwungen, an Hand der Skizze und auch des Höhenverlaufs den weiteren Weg "selbst" zu suchen, da der Autor sich nicht darüber ausläßt, dass man zuerst einer Straße nach rechts und dann bei der nächsten Abzweigung links schwenken muss. Etwa bei der Tour 4 in Kuhle. In der gleichen Tour wird etwa auch bei der Strandwanderung in der Tourenbeschreibung nicht gesagt, wie lange, oder besser gesagt wie weit man dem Strandverlauf folgen soll. Schade!
Außerdem scheint der Autor Straßennamen wirklich nicht zu mögen, auch wieder zumindest in den ersten 20 Tourenbeschreibungen. Dies ist deshalb nicht gut, weil der Autor zwar im Vorwort schreibt, dass die Ausschilderung und die Markierung gut ist. Bei den Ausschilderungen trifft dies auch oft zu, bei den Markierungen (besonders auf den Halbinseln Wittow und Jasmund) jedoch nicht, diese sind teilweise sehr lückenhaft. Erschwerend kommt noch hinzu dass die angegebene Wanderkarte Kompass Nr. 1004 des öfteren einen "vereinfachten" Verlauf der Wege zeigt, in dieser Karte Wege eingezeichnet sind, die in der Natur nicht (mehr?) vorhanden sind, andererseits jedoch auch Wege (selbst betonierte), Pfade (ausgeschilderte),  Bäche, Hochspannungsleitungen, Wälder, schon sehr lange genutzte umfangreiche Kleingartenvereinsgelände und eben solche Ferienhaussiedlungen, die in der Natur vorhanden sind, nicht eingezeichnet sind. Selbst die an den Wegen eingezeichneten Markierungen tragen in der Natur andere Farben, etc. Und gerade diese Karte dient ja als Vorlage für die Tourenskizzen.
Bei manchen Tourenbeschreibungen (auch wieder vor allem in den ersten 20   Tourenbeschreibungen) konnte ich mich bei Abwandern des Eindrucks nicht erwehren, dass die Autor die beschriebene Tour nicht gewandert oder auch nur abgefahren ist, sondern sie am Schreibtisch mit der Wanderkarte vor sich "gewandert" ist. Sonst hätte so ein Fehler wie bei Tour 18 nicht geschehen können! Dort ist in der Karte und der Skizze ein nicht existierender Parkplatz eingetragen, der auch prompt in der Tourenbeschreibung erwähnt wird!
Ähnlich muss das bei den Touren 48 und 50 gewesen sein, wo der Autor viel zur kurze Wanderzeiten und Entfernungen abgibt.
So geschieht es schon der öfteren, dass der Versuch die Tourenbeschreibung und die Skizze (Karte) in die Realität umzusetzen in einem "lustigen Wege raten" endet, wenn Markierung und Ausschilderung auch gerade "streiken".

Im Februar 2005 sind die Wissower Klinken ins Meer gestürzt. Das betrifft die Touren 14-17. Hier muss dann überall entweder darauf hingewiesen werden, oder diese nicht mehr vorhandenen markanten Klippen ganz entfernt werden. In Überschriften, Tourenbeschreibung, Höhendiagramm etc. Außerdem ist auf Seite 12 noch ein Bild der Klinken.

Wer auf Rügen öffentliche Verkehrsmittel nutzen will, ist gut beraten, sich die wirklich aktuellen Fahrpläne zu besorgen. Auf Rügen haben meiner Erfahrung nach die Linienbezeichnungen und auch die Linienführungen der Busse und auch deren Fahrpläne nur eine kurze Gültigkeitsdauer. Deshalb sind alle Angaben zu Busverbindungen im Wanderführer mit äußerster Vorsicht zu genießen.

Zeitpunkt
:  April 2005
Bemerkungen für diesen Zeitraum gibt es bisher für Touren 3, 4, 5, 8, 9, 13, 14, 16, 17, 18, 19,  21, 22, 27, 32, 37,39, 40, 43, 44, 47, 48, 50.

Letzte Bearbeitung: 11.11.2007

Heinz-Jürgen Schymura