2 3 4
5 6 7
8 9 10
11 12 13
14 15 16
17 18 19
20 21 23
24 25 26
27 28 29
30 31 32
33 34 35
37 38 39
40 41 42
43 44 45
46 47 48
49 50

Wanderführer Schwäbische Alb


1. Auflage 2007 Verlagsnummer 1048 ISBN 978-3-85491-705-2
Zeitpunkt: Juli/August/September 2008


Gleich bei der Tour 1 dieses Wanderführers wurde mein (negatives) Vorurteil gegenüber den Kompass Wanderkarten wieder in ein qualifiziertes negativer Urteil umgewandelt. Wieder fehlen in der angegebenen Wanderkarte (breite) Wege, auf denen der Autor in der Tourenbeschreibung und selbst die Tourenskizze uns richtig entlang führen. In der Wanderkarte jedoch endet dieser breite Weg als Sackgasse am Palmbühl. Da es jedoch wenig Sinn machen wird, für jede Wanderung eine andere Wanderkarte vorzuschlagen werde ich dazu nun nichts mehr weiter sagen, als dass jede(r) selbst versuchen solle, andere als die Kompass Wanderkarten zu nutzen, denn dort sind dann diese Wege und auch noch mehr Einzelheiten wirklich eingezeichnet.
Dem Autor jedoch ist anzulasten, dass er immer wieder in der Tourenbeschreibung eingeführte Markierungen ohne Kommentar verlässt oder wechselt. Dies ist meiner Meinung sein schlimmster Fehler! Man weiß nie, wie weit man einer Markierung folgen kann oder soll. Ich habe mindestens über 10 % aller Kilometer in dem Wandergebiet auf der Suche nach seinem vermutlich gemeinten Weg gebraucht.
Eine weitere Eigenheit, die mich immer wieder stark gestört hat, ist, dass er zwar des öfteren Einzelheiten beschreibt, jedoch die anderen Einzelheiten und Details, damit man zu der beschriebenen Einzelheit auch wirklich hin findet, geheim hält.
Beide Eigenheiten zusammen genommen machen häufig die gesamte Tourenbeschreibung fast wertlos! 
So hat man leider häufig als einzige Grundlage der Wanderung nur die Verlaufsskizze!

Meiner Meinung nach besonders schlimm muss es dem Autor aufgestoßen sein, als er gemerkt hat, dass oft Skizzen des Tourenverlaufs einer Tour direkt seiner Beschreibung widerspricht! Dies liegt daran, dass seine Tourenbeschreibungen (mit Ausnahme der vermutlich vom Verlag verlangten Kürzungen, damit jede Tour komplett auf 2 Seiten passt) älter sind, als die Kartengrundlage der Skizzen. Bei der Tour 28 zeigt sich, wie alt die Tourenbeschreibungen mindestens sind. Sie sind bei dem Druck der 1.Auflage bereits über 6 Jahre alt gewesen! Und das ist für einen neuen Wanderführer dann doch wohl sehr, sehr veraltet.
Zumindest bei der 1. Auflage hätte der Autor dafür sorgen können, dass die Karten nicht neuer sind, als seine Beschreibungen! Leider ist dies nicht der Fall. Vielleicht schreibt er doch zu viel Wanderführer. Statt dessen sollte er mehr Zeit auf die Aktualisierung und Pflege verwenden. Das Wandergebiet selbst jedoch ist sehr schön und abwechslungsreich. Es hat viel bessere Tourenbeschreibungen verdient!

Ach ja, und was ich sonst auch noch sagen wollte: Ich hatte zu Hause vorab für alle Touren die Wanderkarten besorgt und dann danach alle Touren zu Hause abgewandert (durchgelesen). Bis zur Tour 50 konnte ich mir nicht vorstellen, was ein Dreiblock ist. In den Karten fand ich immer ein Y, war aber der Meinung, da müsse es noch eine andere Markierung geben, den Dreiblock. Erst als ich die Touren in der Realität wanderte musste ich feststellen, dass der Autor das liegende Y halt Dreiblock nennt. Ich verstehe den Sinn wirklich nicht! Mir ist ja auch schon bei anderen Autoren manchmal eine neue Wortschöpfung untergekommen, aber die waren noch immer irgendwie verständlich (etwa Waldfreifläche, da stellte ich mir dann eine Lichtung drunter vor).

Die Markierungen und auch die Wegweiser sind manchmal etwas unglücklich angebracht, aber im allgemeinen sind sie jedoch noch ausreichend. Dafür und für die Pflege der (vor allen Dingen) Pfade und Wanderwege ein herzliches Dankeschön den Wegewarten des Schwäbischen Albvereins.
Man wundert sich als Wanderer häufig weshalb die Entfernungsangaben im Wandergebiet manchmal anscheinend nicht abnehmen, aber nach mehreren Wanderungen hat man sich daran gewöhnt über 1 bis 2 Kilometer (oder gar mehr) immer die gleiche Entfernung zu sehen.

Zeitpunkt: Juli/August/September 2008
Bemerkungen für diesen Zeitraum gibt es für die Touren 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35, 37, 38, 39, 40, 41, 42, 43, 44, 45, 46, 47, 48, 49, 50. 

Letzte Bearbeitung: 05.09.2008 

Heinz-Jürgen Schymura